Sektion Molekulare und Zelluläre Endokrinologie (MZE)

§ 1 Ziele und Aufgaben

Die Sektion "Molekulare und zelluläre Endokrinologie" (SMZE) der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) möchte unter dem Gesichtspunkt "Molekulare und zelluläre Grundlagen in Physiologie und Pathophysiologie" prinzipiell alle Fachdisziplinen der gesamten Endokrinologie konkurrenzlos zusammenführen. Hierbei sollen vorrangig interdisziplinäre Themen in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Grundlagenwissenschaften aus Biologie, Humanbiologie, Physiologie und Biochemie erarbeitet werden.

Als einzelne Ziele der Sektion wurden definiert:

  • Verbindung grundlagenwissenschaftlicher Themen / Erkenntnisse mit klinischer Anwendung (From Bench to Bedside-Themen, translationale Forschung)
  • Die genomweiten Assoziationsstudien der letzten Jahre - auch zu endokrinologischen Erkrankungen - haben eine Vielzahl von Kandidatengene für bestimmte Erkrankungen an die Oberfläche gespült, deren Funktion in der Regel noch unverstanden ist. Hier möchte die Sektion helfen, Übersetzungsarbeit vom Gen zur klinischen Bedeutung zu leisten und sich der Genotyp-Phänotyp-Korrelation endokriner Erkrankungen widmen.
  • Förderung der Interaktion von Grundlagenwissenschaftlern und Ärzten in der Forschung ("Tandem-Modell").
  • Modellentwicklung für die Forschungskarriere junger Mitarbeiter (Methodenerlernung, Finanzierung, Vereinbarkeit von Grundlagenforschung und klinischem Alltag).
  • Vermittlung von Hospitationsmöglichkeiten in molekular/proteinchemisch orientierten Laboratorien.
  • Die Sektion wird jährlich oder zwei-jährlich mit Unterstützung der Industrie einen Preis für eine zur Publikation angenommene oder im Berichtszeitraum publizierte Arbeit ausschreiben, für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, welche jünger als 40 Jahre sind. Prämiert werden soll eine Arbeit, die eine gelungene Verbindung von klinischen Daten und molekularen Daten beinhaltet.

§ 2 Geschäftsordnung

1) Die Sektion arbeitet ehrenamtlich, erhebt keine Mitgliedsgebühren und unterhält keinen eigenen Geschäftsbereich. Die Sektion versteht ihre Arbeit ausschließlich im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

2) Die Sektion wurde mit Wirkung zum 01.01.2011 unter Federführung von Herrn Prof. Dr. med. Pfeifer sowie auf Anregung von Herrn Prof. Dr. med. Jochen Seuffert neu strukturiert. Zu diesem Zeitpunkt werden die unten angegebenen Sprecher und Beiräte ihre Arbeit aufnehmen. Nach Etablierung eines abstimmungsfähigen Mitgliedsverzeichnisses müssen Sprecher und Beiräte in dreijährigen Abständen neu gewählt werden bzw. in ihrem Amt bestätigt werden.

3) Nach Etablierung eines abstimmungsfähigen Mitgliedsverzeichnisses wählt die Sektion mit der Mehrheit der Stimmen die Sprecher und Beiräte. Die Sprecher sind dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie berichtspflichtig. Sprecher und Beirat werden für die Zeit von 3 Jahren gewählt, eine Wiederwahl ist möglich.

4) Mitglied der Sektion können alle Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie werden. Insbesondere sind gerade Kolleginnen und Kollegen der Grundlagenwissenschaften ausdrücklich eingeladen, sich um eine Mitgliedschaft formlos bei den Sprechern mit einem aktuellen Lebenslauf zu bewerben. Kolleginnen und Kollegen aus den Grundlagenwissenschaften können auch als Nicht-Mitglieder der DGE der Sektion beitreten.

5) Die Sektion unterrichtet den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie zum Jahresbeginn über die Arbeit des ausgelaufenen Jahres. Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie werden beispielsweise über die "Informationen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie" informiert.

6) Im Rahmen der Sektionsarbeit werden regelmäßige Fortbildungs-veranstaltungen organisiert. Dies ist zum einen die Organisation einer jährlichen Sitzung mit molekularbiologisch orientierten Vorträgen im Rahmen der jährlichen Sitzung der DGE. Des weiteren wird einmal im Jahr eine Jahrestagung der Sektion abgehalten, welche im Wechsel zwischen Düsseldorf und Regensburg jeweils im November stattfinden soll.

Sprecher:

Prof. Dr. med. Andreas Schäffler
Medizinische Klinik und Poliklinik III
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen
Klinikstraße 33
35392 Gießen
Tel.: 0641-985-42750; Fax: 0641-985-42759
E-Mail: andreas.schaeffler@innere.med.uni-giessen.de

Priv.-Doz. Dr. med. Sven Schinner
Universitätsklinikum Düsseldorf
Klinik für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Tel.: 0211-8117810 / -8117848; Fax: 0211-8117860
E-Mail: sven.schinner@betaklinik.de

Beirat:

Prof. Dr. rer. nat. Charalampos Aslanidis
Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin Universität Regensburg
Franz-Josef-Strauss-Allee 11
D-93042 Regensburg
Tel.: 0941-944-7009; Fax: 0941-944-7019
E-Mail: charalampos.aslanidis@klinik.uni-regensburg.de

Prof. Dr. Elke Oetjen
AG Pharmakologie für Pharmazeuten
Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie
Zentrum Experimentelle Medizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistr. 52
20246 Hamburg
E-Mail: e.oetjen@uke.de