Bruno Allolio-Nebennieren-Preis der DGE

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie vergibt seit 2016 jährlich auf der Jahrestagung der Gesellschaft den Bruno Allolio-Nebennieren-Preis. Namensgeber dieser Auszeichnung ist der Endokrinologe-Professor Dr. Bruno Allolio.

Bruno Allolio wurde am 5. Oktober 1949 in Mönchengladbach geboren. Er studierte ab 1969 in Köln Medizin und von 1971-1974 zusätzlich Physik. Im Jahr 1975 erfolgte die Approbation und die anschließende Facharztausbildung für Innere Medizin (1984) und dann Endokrinologie (1984). Zwei wissenschaftliche Post-Doc Aufenthalte führten ihn zwischenzeitlich an das St. Bartholomew's Hospital in London und an die National Institutes of Health in Bethesda. Im Jahre 1992 übernahm er die Professur für Endokrinologie am Universitätsklinikum in Würzburg und leitete bis Anfang 2015 den dortigen Schwerpunkt für Endokrinologie und Diabetologie. Bruno Allolio schuf eine wissenschaftlich hoch aktive Gruppe, die fast alle Bereiche der endokrinologischen Forschung abdeckte, aber einen besonderen Schwerpunkt auf Erkrankungen der Nebenniere setzte. Er publizierte mehrere Lehrbücher und über 400 Originalarbeiten, die bis zuletzt wesentliche Meilensteine in der Nebennierenforschung bestimmten. Seine Arbeiten umfassten dabei das gesamte Spektrum grundlagenorientierter, translationaler und klinischer Forschung. Die Translation der Forschungsergebnisse in eine spürbare Verbesserung der Patientenbetreuung war ihm dabei ein besonderes Anliegen. Bruno Allolio verstarb am 16. August 2015 in Würzburg.

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie war in all diesen Jahren seine wissenschaftliche Heimat. Er war ihr erster Pressesprecher der DGE und 2003 war er einer der wesentlichen Initiatoren der DGE-Sektion Nebenniere, Steroide und Hypertonie. Auf die Idee und Initiative von ihm gehen die seit 1989 sehr erfolgreichen Nebennierenkonferenzen und der inzwischen jährlich stattfindende Intensivkurs Endokrinologie zurück. Bereits 1988 wurde ihm der Schoeller-Junkmann-Preis verliehen und im Jahr 2013 erhielt er mit der Berthold Medaille die höchste Auszeichnung der DGE.

Im Gedenken an einen großen Endokrinologen lobt die Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie diesen Nebennieren-Preis 2016 aus, der von der Firma Shire Deutschland GmbH unterstützt wird.

Bruno Allolio-Nebennieren-Preis 2018

Unterstützt von / Supported by: Firma Shire Deutschland GmbH

EUR 8.000

Gebiet / Area:
Nebennierenforschung / Adrenal Research

Bewerber / Applicants:
Die Bewerber müssen ihre Arbeit in Europa durchgeführt haben und dürfen nicht älter als 40 Jahre sein. / Applicants must have performed their work in Europe and not be over 40 years of age.

Deadline:
31.12.2017

Einzureichen bei / To be submitted to:
Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
Geschäftsstellenleiter Herr Martin Then
Hopfengartenweg 19, 90518 Altdorf
E-Mail: then@endoscience.de

Statuten

1. Für die wissenschaftliche und finanzielle Förderung von jungen Wissenschaftlern wird jährlich ein Betrag zur Prämiierung wertvoller Originalarbeiten auf dem Gebiet der Nebennierenforschung zur Verfügung gestellt. Die Jury kann in Ausnahmefällen beschließen, den Preis zu teilen.

2. Europäische Bewerber, die ihren Tätigkeitsbereich zum Zeitpunkt der Einreichung der Arbeit befristet auch außerhalb von Europa haben können, und die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, senden Manuskripte ihrer Arbeiten in englischer oder deutscher Sprache (entweder als gedrucktes Originalexemplar oder in elektronischer Form, im PDF- oder Word-Format an dge@endokrinologie.net) bis jeweils zum 14. Dezember des Vorjahres der Preisverleihung an die Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Die Bewerbung um den Bruno-Allolio-Nebennieren-Preis schließt die zeitgleiche Bewerbung um einen anderen Preis (u.a. bei der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie) mit derselben Arbeit aus.

3. Es kommen sowohl klinische wie experimentelle Arbeiten aus dem Gebiet der Nebennierenforschung zur Prämiierung. Die Arbeit in deutscher oder englischer Sprache darf in der vorliegenden Form nicht vor dem 1.12.2015 veröffentlicht worden sein.

4. Falls die Arbeit mehr als einen Autor aufweist, muss von dem Bewerber entschieden werden, wer als Hauptautor und somit Preisträger in Frage kommt. In diesem Fall muss eine schriftliche Zustimmung der übrigen Autoren erfolgen. Jeder Preisarbeit muss der Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang des Hauptautors / Bewerbers beigefügt werden.

5. Über die Preisverteilung entscheidet eine Jury. Die Jury kann die Verleihung des Preises aussetzen, wenn keine preiswürdige Arbeit vorliegt. Die Entscheidung der Jury ist für alle Beteiligten verbindlich. Wird der Preis nicht vergeben, kann die Preissumme im darauffolgenden Jahr ausnahmsweise für zusätzliche preiswürdige Arbeiten zur Verfügung stehen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Die Jury setzt sich zusammen aus den Vorstandsmitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, dem Sprecher der Sektion Nebenniere, Steroide und Hypertonie und einem Repräsentanten der Firma Shire Deutschland GmbH. Andere Gutachter (ohne Stimmrecht) können bei der Beurteilung hinzugezogen werden. Vorsitzender der Jury ist der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

7. Die Jury entscheidet mit 2/3 Mehrheit. In Ausnahmefällen können schriftlich begründete Entscheidungen von nicht anwesenden Jurymitgliedern berücksichtigt werden. Ein Mitglied der Jury wirkt bei der Beurteilung einer Arbeit nicht mit, wenn diese aus seinem eigenen Arbeitskreis stammt. In diesem Fall kann der Präsident ein anderes Mitglied der Gesellschaft aus demselben Fachgebiet in die Jury berufen.

8. Die Preisverteilung erfolgt auf der jeweiligen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

9. Der Präsident der Gesellschaft wird bei dieser Gelegenheit zur Bewerbung um den nächstjährigen Preis auffordern. Sekretär und Mediensprecher der Gesellschaft veranlassen mehrsprachige Aufforderungen zum Wettbewerb in der medizinischen Fachpresse.