Endokrinologie-Assistentinnen/en-Preis der DGE

Patienten mit hormonellen Erkrankungen der Hypophyse- und Nebenniere haben oftmals einen langen Leidensweg bis zur Diagnosestellung hinter sich. Die Nachsorge und Weiterbetreuung der Patienten ist insgesamt komplex und erfordert eine engmaschige Begleitung der Betroffenen. Daher ist es wichtig, neue Wege in der Versorgung von Patienten durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, Qualitätsmanagement und im Follow-up zu finden und zu etablieren. Ziel der Preisausschreibung ist es, durch ein vorbildliches Qualitätsmanagementprojekt in der endokrinen Versorgung in Klinik oder Praxis eine individuelle Begleitung und eine bestmögliche Lebensqualität der Patienten zu erreichen.

Endokrinologie-Assistentinnen/en-Preis 2017

Unterstützt von / Supported by: Novartis Pharma GmbH, Nürnberg
(www.novartis.de)

EUR 1.000

Gebiet / Area:
Qualitätsmanagementprojekt von Patienten mit hormonellen Erkrankungen von Hypophyse und Nebenniere
- Verbesserung von Früherkennung und Therapie von Patienten
- Verbesserung der interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Patientenbetreuung
- Verbesserung der Nachsorge von Patienten

Bewerber / Applicants:
Die Bewerber müssen Endokrinologie-Assistentinnen/-en DGE sein. Die Arbeit muss in Deutschland durchgeführt worden sein

Deadline:
10.01.2017

Einzureichen bei / To be submitted to:
Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
Geschäftsstellenleiter Herr Martin Then
Hopfengartenweg 19, 90518 Altdorf
E-Mail: then@endoscience.de

Statuten

1. Der Endokrinologie-Assistentinnen/en-Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie will das Qualitätsmanagement von Patienten mit hormonellen Erkrankungen von Hypophyse und Nebenniere fördern. Er wird von der Novartis Pharma GmbH, Nürnberg, zur Verfügung gestellt und erstmalig 2016 verliehen. Der Preis ist mit EUR 1.000 dotiert. Die Jury kann in Ausnahmefällen beschließen, den Preis zu teilen.

2. Bewerber müssen die Ausbildung zur Endokrinologie-Assistentin/-en DGE abgeschlossen haben und ihren Tätigkeitsbereich zum Zeitpunkt der Einreichung der Arbeit in Deutschland haben. Preiswürdige Manuskripte nicht veröffentlichter Arbeiten sollen bis zum Ablauf der Deadline in englischer oder deutscher Sprache bei der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie eingereicht werden (als gedrucktes Orginalexemplar und in elektronischer Form im PDF- oder Word-Format). Die Bewerbung um Endokrinologie-Assistentinnen/en-Preis schließt die Bewerbung um einen anderen Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie mit derselben Arbeit aus.

3. Es kommen vorbildliche Projekte aus Klinik oder Praxis für hormonelle Erkrankungen von Hypophyse und Nebenniere zur Prämiierung, die eine der folgenden Kategorien erfüllen:
- Verbesserung von Früherkennung und Therapie von Patienten
- Verbesserung der interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Patientenbetreuung
- Verbesserung der Nachsorge von Patienten
Der Umfang der eingereichten Arbeiten darf 25 Seiten zu 30 Zeilen nicht überschreiten, der darin enthaltene Anteil an Abbildungen und Tabellen soll nicht mehr als 1/3 des Gesamtumfangs der Arbeiten betragen. Das Manuskript muss in englischer oder deutscher Sprache nach den Richtlinien einer wissenschaftlichen Zeitschrift abgefasst werden. Die Nutzungsrechte bleiben ausschließlich bei dem Urheber. Nach Bestätigung des Eingangs kann der Autor seine Arbeit einer Zeitschrift zur Veröffentlichung anbieten.

4. Die Zahl der Autoren der Preisarbeit darf nicht mehr als zwei betragen. Sollten an einer Arbeit mehr Mitarbeiter mitgewirkt haben, soll die Arbeitsgruppe entscheiden, welche der beiden Hauptautoren für diese Preisarbeit genannt werden, ggf. muss eine schriftliche Zustimmung der übrigen Autoren (z.B. bei einer im Anschluss an den Versand als Preisarbeit erfolgten Einreichung bei einer Zeitschrift) erfolgen. Jeder Preisarbeit sind die Lebensläufe mit wissenschaftlichem Werdegang des (der) Autors (Autoren) beizufügen. Hierbei muss schriftlich von dem (den) Autor(en) versichert werden, dass das Manuskript zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht in einer anderen Zeitschrift publiziert bzw. zur Publikation eingereicht worden ist (Ausnahme: publizierte Abstrakts).

5. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet die Jury. Die Jury kann die Verleihung des Preises aussetzen, wenn keine preiswürdige Arbeit vorliegt. Die Entscheidung der Jury ist für alle Beteiligten verbindlich. Wird der Preis nicht vergeben, kann die Preissumme im darauffolgenden Jahr ausnahmsweise für zusätzliche preiswürdige Arbeiten zur Verfügung stehen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Die Jury setzt sich zusammen aus den Vorstandsmitgliedern der Akademie der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, den Sprecherinnen der Endokrinologie-Assistentinnen/-en der DGE und einem Repräsentanten der Novartis Pharma GmbH. Andere Gutachter (ohne Stimmrecht) können bei der Beurteilung hinzugezogen werden. Vorsitzender der Jury ist der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

7. Die Jury entscheidet mit 2/3 Mehrheit. In Ausnahmefällen können schriftlich begründete Entscheidungen von nicht anwesenden Jurymitgliedern berücksichtigt werden. Ein Mitglied der Jury wirkt bei der Beurteilung einer Arbeit nicht mit, wenn diese aus seinem eigenen Arbeitskreis stammt. In diesem Fall kann der Präsident ein anderes Mitglied der Gesellschaft aus demselben Fachgebiet in die Jury berufen.

8. Die Preisverteilung erfolgt in der Regel auf der jeweiligen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

9. Der Präsident der Gesellschaft wird bei dieser Gelegenheit zur Bewerbung um den nächstjährigen Preis auffordern. Sekretär und Mediensprecher der Gesellschaft veranlassen mehrsprachige Aufforderungen zum Wettbewerb in der medizinischen Fachpresse.