Sektion Neuroendokrinologie

Ziele und Aufgaben

Die Sektion Neuroendokrinologie der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie hat das Ziel, die verschiedenen klinischen und präklinischen Fachrichtungen zusammenzuführen, die sich mit der Wechselwirkung zwischen endokrinem System und Nervensystem auseinandersetzen. Dabei sollen vorrangig interdisziplinäre Projekte mit klinischen Fragestellungen angestoßen und koordiniert werden. Die Sektion strebt an, den Dialog zwischen neuroendokrinologisch arbeitenden Klinikern und Präklinikern auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern.

Satzung der Sektion Neuroendokrinologie

Die Sektion gibt sich folgende Geschäftsordnung:

1. Die Sektion versteht ihre Arbeit ausschließlich im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Die Sektion unterhält keinen eigenen Geschäftsbetrieb und erhebt keine Beiträge.

2. Die Sektion führt keinen eigenen Brielkopf. Ihr Sprecher führt den Briefkopf: Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Sektion Neuroendokrinologie.

3. Mitglied der Sektion können Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie werden, die aktiv wissenschaftlich auf dem Gebiet der Neuroendokrinologie arbeiten oder durch langjährige praktische Tätigkeit auf dem Gebiet der Neuroendokrinologie anerkannt sind. Über die Aufnahme entscheiden Sprecher und Beirat.

4. Die Sektion wählt mit der Mehrheit der Stimmen ihrer Mitglieder einen Sprecher, der zugleich Kontaktperson zum Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie ist und gegenüber diesem für die Arbeit der Sektion verantwortlich ist. Er wird durch einen sechsköpfigen Beirat aus den Mitgliedern der Sektion unterstützt, in dem nach Möglichkeit die für die Sektion relevanten Disziplinen (Anatomie, Immunologie. Innere Medizin, insbesondere der Ausrichtung Endokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel, Neurobiologie, Neurochirurgie, Neurologie, Neurophysiologie, Neuroradiologie, Psychiatrie, Psychologie, Reproduktionsbiologie) vertreten sein sollen. Innerhalb der Sektion können sich Arbeitskreise bilden, die sich einen eigenen Sprecher wählen. Der gewählte Sprecher eines Arbeitskreises der Sektion ist automatisch zusätzliches Mitglied des Beirates. Sprecher und Beirat werden für die Zeit von drei Jahren gewählt. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich. Bei der Wahl sollen möglichst rotierend die verschiedenen Disziplinen repräsentiert sein.

5. Die Sektion unterrichtet den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie zum Jahresende über die Arbeit im auslaufenden Jahr und die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie auf deren Mitgliederversammlung oder in den Informationen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Über die Initialen der Sektion (Konferenzen, Publikationen, Empfehlung, Kontakte und andere Initiativen) besteht Informationspflicht gegenüber der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Diese Geschäftsordnung wurde vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie in seiner Sitzung am 21.6.1997 in Frankfurt genehmigt.

Sprecher:
Prof. Dr. Sebastian Schmid, Lübeck
Beirat:
Dr. Ulf Elbelt, Berlin
PD Dr. Caroline Jung-Sievers, München
Prof. Dr. Ilkona Kreitschmann-Andermahr, Essen
Dr. Ulrich Renner, München
Prof. Dr. Marily Theodoropoulou, München
Prof. Dr. Manfred Hallschmid, Tübingen
Prof. Dr. Jürgen Honegger, Tübingen (Sprecher der AG Hypophyse)