Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz

der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) am 28.06.18

„Sparzwang, Lehrstuhlschließungen und fehlende Experten: Was tun Endokrinologen/Diabetologen dagegen?“

Termin: Donnerstag, 28. Juni 2018, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Berlin, Raum 4
Anschrift: Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstr. 55, 10117 Berlin

Wirtschaftliche Interessen beeinflussen die Behandlung von Patienten in Kliniken immer mehr: Wenig gewinnträchtige Fachbereiche wie die Diabetologie mit ihrem hohen Anteil an „sprechender Medizin“ rücken deshalb zuerst ins Fadenkreuz der Sparpolitik. Wenn zudem Expertenwissen verloren geht und wenn Nachwuchs-Diabetologen fehlen, dann hat das Gesundheitssystem ein Problem: Es wird in Zukunft an Experten fehlen und die Versorgung von weit über sechs Millionen Menschen mit Diabetes ist gefährdet!

Diabetes mellitus ist nur eine der großen Hormon- und Stoffwechselerkrankungen wie beispielsweise Bluthochdruck, Osteoporose, Adipositas oder Schilddrüsenerkrankungen, von denen in Deutschland Millionen von Menschen betroffen sind. Endokrinologisches Expertenwissen ist schon heute unverzichtbar und wird in den kommenden Jahren noch mehr gebraucht werden.

Was bedeutet diese Entwicklung für die medizinische Versorgung chronisch kranker Menschen? Welche Konzepte haben die Fachgesellschaften, um dem entgegentreten zu können? Wie können sich Endokrinologie/Diabetologie anderen Fächern gegenüber behaupten?

Darüber möchten Experten der beiden Fachgesellschaften am Donnerstag, 28. Juni 2018 mit Ihnen diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, die Pressekonferenz zu besuchen.

Bitte merken Sie sich bereits jetzt den Termin vor und akkreditieren Sie sich mit dem unten anhängenden Formular. Bei Rückfragen können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir freuen uns darauf, Sie in Berlin zu treffen!

Dagmar Arnold
Pressestelle DGE und DDG

Pressemitteilungen zur Pressekonferenz

Dem Nachwuchsmangel in der Diabetologie entgegenwirken

Fehlende Lehrstühle und zu wenig Diabeteswissen im Medizinstudium gefährden langfristig die Patientenversorgung

Berlin, Juni 2018 – Immer mehr Menschen in Deutschland erkranken an Diabetes. Der Bedarf an Diabetesexperten steigt, aber es droht ein Behandlungsengpass. Ein Grund ist, dass es immer weniger klinische Lehrstühle für Diabetologie/Endokrinologie gibt. Zudem sind diabetologische Inhalte im Medizinstudium unterrepräsentiert. Sie reichen nach Ansicht der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) nicht aus, um eine Versorgung von Menschen mit Diabetes auf neuestem wissenschaftlichen Stand zu garantieren. Wie eine erfolgreiche Nachwuchsförderung aussehen könnte und welche Rolle die Politik hier spielen muss, erläutern Experten auf einer Pressekonferenz am 28. Juni 2018 in Berlin.

Weiterlesen …