Schoeller-Junkmann-Preis der DGE

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie vergibt seit 1966 jährlich auf der Jahrestagung der Gesellschaft den Schoeller-Junkmann-Preis. Namensgeber dieser Auszeichnung sind die beiden Forscher Walter Schoeller und Karl Junkmann.

Walter Schoeller wurde am 17. November 1880 in Berlin geboren. Er studierte nach seinem Abitur im Jahre 1899 an den Universitäten in Bonn und Berlin Chemie. Schoeller promovierte im Jahre 1906. Anschließend forschte er über quecksilberorganische Verbindungen zur Herstellung antisyphilitischer Mittel. Nach dem Krieg wurde er 1919 außerordentlicher Professor für Chemie an der Universität Freiburg, kehrte dann aber nach Berlin zurück, wo er die Leitung der wissenschaftlichen Laboratorien der Firma Schering-Kahlbaum AG übernahm. Schoeller überführte durch katalytische Hydrierung Östrogen in Östradiol und bewies dabei, dass es sich hierbei um die physiologisch eigentlich wirksame Form des Östrogens handelt. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit waren die Isolierung von Desoxycorticosteron, womit er dessen Wirkung als Glucocorticoid charakterisierte, sowie die Isolierung und Charakterisierung glandotroper Hormone des Hypophysenvorderlappens. Nach dem Zweiten Weltkrieg leitete Schoeller von 1946 bis 1956 das private "Forschungsinstitut für Medizin und Chemie" in Heiligenberg am Bodensee. Hier verbrachte er auch seine letzten Lebensjahre und verstarb am 25. Juli 1965 in Konstanz.

Karl Junkmann arbeitete ebenfalls bei der Firma Schering-Kahlbaum und konnte 1932 experimentell nachweisen, dass die gonadotrope Funktion der Hypophyse von einem Zentrum im zentralen Nervensystem gesteuert wird.

Im Gedenken an ihre beiden Mitarbeiter Walter Schoeller und Karl Junkmann stiftete die Firma Schering AG von 1966 bis 2009 den "Schoeller-Junkmann-Preis" der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie für in Europa tätige Endokrinologen unter 40 Jahren für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Endokrinologie. Nach der Fusion von Schering mit Bayer und dem damit verbundenen Rückzug von Schering führt die DGE diesen traditionsreichen Preis mit Unterstützung durch andere Sponsoren weiter. Derzeit wird der Preis von der Firma Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen unterstützt.

Schoeller-Junkmann-Preis 2019

EUR 12.000
Unterstützt von / Supported by:
Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

Deadline:
31.12.2018

Einzureichen bei / To be submitted to:
Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
Geschäftsstellenleiter Herr Martin Then
Hopfengartenweg 19, 90518 Altdorf
Email: then@endoscience.de