Sektion Reproduktionsbiologie und -medizin

Ziele und Aufgaben

Die Sektion Reproduktionsbiologie und -medizin hat das Ziel, innerhalb und außerhalb der DGE die nachstehend genannten Zielsetzungen zu verwirklichen:

  1. Förderung der Forschung, besonders der Grundlagenforschung, der klinisch orientierten Forschung und deren enger Vernetzung miteinander, auf dem Gebiet der Reproduktionsbiologie und -medizin, durch wissenschaftlichen und praktischen Erfahrungsaustausch.
  2. Initiierung und Unterstützung wissenschaftlicher Projekte.
  3. Förderung und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und von Kollegen mit entsprechender fachlicher Ausrichtung.
  4. Aufklärung der Öffentlichkeit, Erarbeitung von Expertisen zu Fachfragen und Beratung von Entscheidungsträgern.
  5. Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Fachgremien.

Die Sektion versteht ihre Arbeit ausschließlich im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, führt keinen eigenen Geschäftsbetrieb und erhebt keine eigenen Beiträge.

Mitglied der Sektion Reproduktionsbiologie und -medizin können alle Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie werden. Ein Antrag auf Mitgliedschaft wird bei der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie gestellt. Der Wunsch nach weiterer Zugehörigkeit der Sektion wird regelhaft nach 2 Jahren von der Geschäftsstelle der DGE abgefragt. Die Zahl der Mitgliedschaft in den Sektionen ist nicht beschränkt. Die Mitgliedslisten werden in der Geschäftsstelle der DGE geführt. Der Sprecher/die Sprecherin wird über die Aufnahme von Mitgliedern in die Sektion informiert.

Die Sektionen führen keinen eigenen Briefkopf. Ihr(e) Sprecher/in führt den Briefkopf: Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Sektion Reproduktionsbiologie und – medizin. Die Sektion Reproduktionsbiologie und – medizin trifft sich mindestens einmal jährlich und der Sprecher/die Sprecherin lädt rechtzeitig mindestens 4 Wochen vor dem geplanten Treffen alle Sektionsmitglieder zu dem Treffen ein. Für die Einladung reicht eine Mitteilung über die E-Mail-Adressliste der Sektion (geführt von der Geschäftsstelle der DGE) unter Angabe der Tagesordnung aus.  

Der/die Sprecher/in und der Beirat der Sektion wird für eine Amtszeit von 3 Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Dem Beirat gehören fünf Beiratsmitglieder an. Im Beirat sollen nach Möglichkeit alle für die Arbeit der Sektion relevanten Disziplinen vertreten sein.

Der Sprecher/die Sprecherin erhält über die Geschäftsstelle einmal jährlich eine Jahresabrechnung mit den über die DGE abgerechneten Einnahmen und Augaben.

Mindestens einmal jährlich unterrichtet der/die Sprecher/in den Vorstand der DGE über die Arbeit und Neuwahlen der Sektion und erstellt einen Bericht für die Endokrinologie-Informationen.

Sprecher:
Prof. Dr. Martin Götte, Münster
Beirat:
Prof. Dr. Ralf Dittrich, Erlangen
Prof. Dr. Artur Mayerhofer, München
PD Dr. Vanadin Seifert-Klauss, München
PD Dr. Joachim Weitzel, Dummerstorf
Dr. Joachim Wistuba, Münster